Der Klimawandel ist in vollem Gange, doch die bisherigen österreichischen Bundesregierungen drehten Däumchen, statt konkrete Maßnahmen zu treffen.
Uns NEOS reicht’s.

Unser Planet steht am Rande großer Veränderungen, deren Ausmaß wir nur schwer einschätzen können und die nicht darauf warten, dass die Politik ihren Stillstand beendet. Es ist höchste Zeit, nachhaltige, evidenzbasierte Lösungen in die Realität umzusetzen. Leider bin ich mit meinen Vorschlägen bei den Umweltminister_innen bisher nur auf taube Ohren gestoßen.

Global denken, lokal handeln

Unsere NEOS-Konzepte sind allesamt innovativ und faktenbasiert. Sie werden Österreich nicht nur ins 21. Jahrhundert holen, sondern können uns sogar zur Klimaschutz-Vorzeigenation machen.

Egal ob Energie, Verkehr, Industrie, Landwirtschaft oder Artenschutz: Wir Politiker_innen müssen jene Rahmenbedingungen für Private und Unternehmen schaffen, die ihnen ein ökologisch verträgliches, nachhaltiges Wirtschaften, ein gesundes Leben und eine hohe Lebensqualität ermöglichen.

Wir fordern daher:

Ökologische Steuerreform

Umwelt- und Wirtschaftsfreundlichkeit sind keine Gegensätze! Mit der Einführung einer aufkommensneutralen, verursachergerechten CO2-Steuer werden Innovation und erneuerbare Energien gefördert, neue Arbeitsplätze werden geschaffen. Ineffiziente Umweltsteuern wie NoVa und Mineralölsteuer werden ersetzt. Die Gesamtsteuerlast wird nicht erhöht.

Effiziente Umwelt-verträglichkeitsprüfungen

Wir fordern eine bundesweit einheitliche Umweltprüfung vor der Entscheidung für ein Großprojekt und anschließend eine standardisierte Umweltverträglichkeitsprüfung. Das erlaubt eine quantitative Risiko- und Folgenabschätzung.

Kreislaufwirtschaft

Rohstoff- und Abfallkreisläufe sollen optimiert und die Ressourcenkreisläufe geschlossen werden. Materialien sollen verstärkt wiederverwertet werden, statt sie einfach zu entsorgen. Recyclingverfahren sollen optimiert werden.

Bürgerbeteiligung

Bildung im Bereich Nachhaltigkeit muss auf allen Ebenen implementiert werden. Über Gesetzesinitiativen soll in längerfristigen, öffentlichen Konsultationsphasen diskutiert werden. Die Aarhus-Konvention muss endlich vollständig umgesetzt werden.

Das war noch lange nicht alles. Wo diese Vorschläge herkommen, gibt es noch mehr. Neugierig? Hier ist unser Positionspapier zum Thema Umwelt!